Skip to main content

Fragen zum Kennenlernen – mit den richtigen Fragen zum interessanten Gespräch

Das erste Date sorgt immer für gemischte Gefühle auf beiden Seiten. Doch auch beim Dating gilt, der erste Schritt ist der schwierigste. Um mühelos ins Gespräch zu kommen, ist es wichtig passende Fragen zu stellen und so unangenehmes Schweigen zu vermeiden. Mit einigen Tipps ( Fragen zum Kennenlernen ) wird es auch Ihnen gelingen auf charmante und witzige Weise ins Gespräch zu kommen.

Fragen zum Kennenlernen

Fragen zum Kennenlernen – persönliche und interessante Einstiegsfragen. Foto: © Wayhome Studio – Fotolia.com

Gute Vorbereitung senkt die Nervosität und erleichtert das Kennenlernen

Wer unvorbereitet das erste Date startet, läuft Gefahr aus Nervosität nicht die richtigen Worte zu finden. Dies kann für einen holprigen Start sorgen und manchmal ist das Date dann schon vorbei, bevor es richtig begonnen hat. Mit einigen Kennenlern-Fragen im Hinterkopf sind Sie für einen mühelosen Gesprächseinstieg vorbereitet und können sich dabei auch noch von Ihrer charmanten Seite zeigen. So empfiehlt es sich vor dem Date, einige Fragen im Kopf durchzugehen. Dabei sollten Sie sich überlegen, ob Sie selbst diese Frage beantworten möchten. Sie sollten nämlich immer damit rechnen, dass Ihr Datingpartner Ihnen die Gegenfrage stellt. Stellen Sie daher nur Fragen, die Sie auch selbst als angenehm empfinden. Je mehr Fragen Sie sich im Vorfeld zurechtgelegt haben, umso einfacher ist es, das Gespräch zu beginnen und selbstbewusst auftreten zu können.

Fragen zum Kennenlernen – Stellen Sie offene Fragen

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Fragen konkret darauf, dass sie geeignet sind , um ein Gespräch in Gang zu bringen. Dies gelingt nur, wenn Sie offene Fragen stellen. Ja-Nein-Fragen sollten Sie unbedingt vermeiden, da diese aneinandergereiht eher einen Verhörcharakter haben und dies letztlich für beide Seiten unangenehm werden kann. Stellen Sie offene Fragen, die dafür sorgen, dass Ihr Gegenüber ins Erzählen verfällt und sich daraus letztlich wieder neue Gesprächsthemen ergeben . So kann das Gespräch nach wenigen Fragen zum Selbstläufer werden und das Kennenlernen zum unterhaltsamen Erlebnis. Denken Sie immer daran, der erste Eindruck ist wichtig. Er entscheidet darüber, ob es überhaupt zu einer längeren Unterhaltung kommt. So können die falschen Fragen zum Kennenlernen (Einstiegsfragen) sehr schnell ein Date zum Scheitern bringen.

Tabu-Themen gezielt ausklammern

Damit das Kennenlernen wirklich funktionieren kann, sollten einige Themen vermieden werden. Gerade beim ersten Rendezvous können zu persönliche Fragen dazu führen, dass Ihr Gegenüber sich bedrängt fühlt. Auch Themen wie Religion, Wirtschaft und Politik sollten beim ersten Date nicht thematisiert werden. Ein weiteres No-Go sind Fragen zu einer gemeinsamen Zukunft, da dies eher bedrängend und übergriffig wirkt. Weiterhin sollten Fragen nach ehemaligen Beziehungen vermieden werden, da sonst das erste Date sehr schnell zu einer Therapiesitzung werden kann. Auch Fragen zum Thema Sex sind nicht passend und sollten aufgeschoben werden, bis eine gewisse Vertrauensbasis aufgebaut ist. Denken Sie immer daran, dass Sie im Grunde nichts von Ihrem Gegenüber wissen. Somit ist ein langsames Kennenlernen sehr wichtig, um nicht in ein Fettnäpfchen zu treten.

Tipp: Sorgen Sie für eine angenehme Gesprächsatmosphäre und legen Sie Ihren Fragenschwerpunkt auf positive Themen.

Konzentrieren Sie sich auf das Hier und Jetzt

Ob Vergangenheit oder Zukunft, beim Kennenlernen sollten Sie sich einzig und alleine auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Sie sollten sich präsentieren, wie Sie heute sind. Auch Ihr Date sollten Sie ohne einen Blick in dessen Vergangenheit oder in dessen Zukunftspläne erkunden. Fragen nach den Lieblingsfilmen, der Lieblingsmusik oder die Frage nach Fragen die Ihr Date beim ersten Date hasst – all diese Fragen geben Hinweise auf die aktuellen Vorlieben und den Charakter der Person, die Sie kennenlernen. Dies ist deshalb so wichtig, da sich Menschen im Laufe ihres Lebens verändern und weiterentwickeln und letztlich ist eine Zeitreise beim ersten Date nicht hilfreich.

Charme und Feingefühl

Bei der Auswahl Ihrer Fragen sollten Sie immer etwas Feingefühl an den Tag legen. Je nach Person kann es unterschiedlich sein, welche Fragen als unangenehm empfunden werden. Akzeptieren Sie in jedem Fall die Grenzen, die Ihnen gesetzt werden. Sollte ein Themengebiet merkliches Unbehagen auslösen, scheuen Sie sich nicht davor, sich zu entschuldigen und die gestellte Frage zurückzunehmen. Letztlich sollten Sie Ihre Fragen einfach charmant stellen und gerne auch mit einem Augenzwinkern. Denn auch beim ersten Date kommt es nicht nur auf die Worte an, sondern auch auf den Ton in dem Fragen gestellt werden.

Stellen Sie Ihrem Datingpartner offene Einstiegsfragen

Grundsätzlich gibt es viele Themen, die unverfänglich sind und zu denen jeder etwas erzählen kann. Diese sollten Sie in den Fokus rücken. Durch leichte und unverfängliche Fragen finden sich häufig Gemeinsamkeiten, die den Weg zu intensiveren Gesprächen ebnen.

Fragen zum Kennenlernen: Einstiegsfragen, die Ihnen als Anregung dienen können:

  • Welche Musik magst du und hast du aktuell ein Lieblingslied?
  • Verreist du gerne und was sind deine Lieblingsreiseziele?
  • Was ist deine liebste Wochenendbeschäftigung?
  • Hast du einen Lieblingsfilm?
  • Gibt es Hobbys, die du besonders liebst?
  • Gibt es Fragen, die du beim ersten Date so gar nicht magst?
  • Welche Musikrichtung magst du und hast du einen Lieblingskünstler?

Egal wie allgemein die ersten Fragen sind, sehen Sie diese immer als Einstieg, um neue Gesprächsthemen zu erschließen. Hierbei sollten Sie immer darauf achten, dass es Themen sind, über die jeder sprechen kann. Dies vermittelt auch Ihrem Datepartner ein gutes Gefühl. Zudem sollten Sie Ihren Gesprächspartner reden lassen und gut zuhören. So werden Sie auch sehr schnell feststellen, wo die ganz persönlichen Vorlieben und Leidenschaften Ihres Gesprächspartners liegen. So finden Sie problemlos neue Anknüpfungspunkte.

Persönliche und Interessante Fragen gut verpackt

Letztlich geht es immer darum, möglichst viel von Ihrem Gegenüber zu erfahren. Dies gelingt meist recht gut mit kreativen Fragen, die vom Standard abweichen. Nach den ersten Einstiegsfragen und wenn die Atmosphäre entspannter ist, können Sie deshalb durchaus persönlicher werden in der Fragestellung. Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. So lohnt es sich, sich im Vorfeld einige Fragen zu überlegen, die persönlichere Antworten erfordern. Auch hier gilt jedoch, überlegen Sie sich selbst auch eine Antwort auf Ihre Frage. Letztlich wird Ihr Gegenüber auch von Ihnen mehr erfahren wollen. Ein gutes Vorgehen kann auch sein, durch eine eigene Geschichte einen Bogen zur nächsten Frage zu spannen. Wichtig ist, dass sich die Fragen ins Gespräch einfügen und nicht der Eindruck erweckt wird, dass ein künstlicher Fragenkatalog abgearbeitet werden soll.

Beispiele für kreativere Fragen zum Kennenlernen:

  • Auf welche zwei Dinge würdest du niemals verzichten wollen?
  • Wie würde dich deine beste Freundin oder dein bester Freund beschreiben?
  • Welches Erlebnis möchtest du gerne nochmals wiederholen?
  • Wie würde für dich ein perfekter Tag aussehen?
  • Was würde sich für dich verändern, wenn du eine Woche auf jegliche Unterhaltungselektronik verzichten müsstest?
  • Welches Land würdest du wählen, wenn du auswandern würdest und warum?
  • Wie sieht dein perfekter Morgen aus?
  • Was magst du an dir am Liebsten.
  • Was würdest du dir Wünschen, wenn du drei Wünsche frei hättest?
  • Welche Person aus der Geschichte würdest du gerne kennenlernen?
Tipp: Versuchen Sie Fragen immer in Ihren eigenen Worten zu formulieren. Achten Sie darauf, dass die Fragen nicht gestellt wirken. Letztlich geht es doch darum, dass Ihr Gegenüber in Ihnen einen interessanten und sympathischen Gesprächspartner findet.

Drücken Sie sich nicht vor Antworten

Denken Sie immer daran, dass Sie und Ihr Gegenüber im selben Boot sitzen. Dies bedeutet für Sie, dass Sie nicht nur Fragen stellen können, sondern auch Fragen gestellt bekommen. Seien Sie offen und drücken Sie sich nicht davor zu antworten. Verhalten Sie sich immer so, wie Sie es auch von Ihrem Datingpartner erwarten würden. Nehmen Sie sich auch ruhig Zeit für Ihre Antworten, denn diese sollten Ihre Persönlichkeit widerspiegeln. Es ist zudem wichtig, dass Sie von Beginn an ehrlich sind. Schließlich erhoffen Sie sich, dass nach dem ersten Date weitere folgen. Dies zeugt auch von Respekt dem Gesprächspartner gegenüber.

Gehen Ihnen Fragen zu weit, denken Sie immer daran, dass dies nicht unbedingt beabsichtigt sein muss. Ihr Gegenüber kennt Sie noch nicht so gut und ist genauso nervös wie Sie. Möchten Sie eine Frage nicht beantworten, können Sie dies höflich und humorvoll anmerken. Hier können Sie zum Beispiel darauf hinweisen, dass Sie die Frage gerne bei einem der nächsten Dates beantworten, da man schließlich auch dann noch ein Gesprächsthema bräuchte. So fühlt sich Ihr Gegenüber nicht zurückgewiesen und kann leichter akzeptieren, dass manche Fragen nicht direkt beantwortet werden.

Vermeiden Sie die Sexfalle

Beim Thema Sex scheiden sich die Geister. Denn auch wenn heute ein Gespräch über Sex nicht mehr als Tabu gilt, so ist es dennoch kein angemessenes Thema für das erste Date. Auch wenn Sie für das Thema selbst offen sind und Sie bestimmte Dinge interessieren würden, sollten Sie sich beim ersten Date zurückhalten. Das Thema sollte erst dann angesprochen werden, wenn nach mehreren Treffen bereits eine gewisse Gesprächsintimität und Vertrautheit entstanden ist.

Auch jegliche Anzüglichkeiten sollten aus den ersten Gesprächen verbannt werden, denn schließlich sollte nicht der Sex im Vordergrund stehen. Vielmehr sollte es darum gehen, die Persönlichkeit des Datingpartners zu ergründen. Wer sich als guter Zuhörer erweist, wird über kurz oder lang viel aus den Interessen, Leidenschaften und persönlichen Geschichten heraushören. Letztlich gilt, lieber etwas zurückhaltender sein bei sexuellen Themen. Wenn alles passt, gibt es noch genug Zeit diese Themen zu besprechen.

Zeigen Sie ehrliches Interesse

Damit der erste gute Eindruck, den Sie hinterlassen haben, auch wirklich hält, sollten Sie Interesse an Ihrem Gegenüber zeigen. Hierfür ist es wichtig gut zuzuhören und Themen gezielt wieder aufzugreifen. Unter dem Motto „Du hast vorhin erwähnt…“, lassen sich viele Fragen spontan stellen. Dies bewirkt, dass sich Ihr Gesprächspartner verstanden fühlt und sich mit Ihnen wohlfühlt. Durch Ihre Aufmerksamkeit ebnen Sie sich den Weg zu einem nächsten Date, denn wer unterhält sich nicht gerne mit Menschen, die auf die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben eingehen?

Ein weiterer Effekt ist, dass das Gespräch so lockerer wird und die Fragen wesentlich gezielter werden, als am Anfang des Dates. Entsprechend wichtig ist es, sich mit allgemeinen Einstiegsfragen heranzutasten, um später bei den persönlicheren Fragen den Partner besser einschätzen zu können. Wer seine vorbereiteten Fragen zum Kennenlernen geschickt nutzt und aufmerksam die Antworten verfolgt, wird sehr schnell zu den gezielten Fragen übergehen können, die besonders wichtig sind, um das Interesse des Gegenübers zu steigern und auch das eigene Interesse unter Beweis zu stellen.

Je gezielter Sie auf die Interessen Ihres Gesprächspartners eingehen, umso einfacher wird sich das Gespräch entwickeln. Sie werden schnell feststellen, dass peinliches Schweigen so erst gar nicht aufkommt.

Die letzte Frage

Nach einem gelungenen ersten Date ist es natürlich auch wichtig die letzte entscheidende Frage nach einem baldigen zweiten Treffen zu stellen. Auch hier gilt, lassen Sie sich Zeit und achten Sie darauf, dass der Datepartner ihrem Tempo standhalten kann. Tasten Sie sich langsam vor und fragen Sie nach, ob das Date für Ihr gegenüber auch so angenehm war wie für Sie. Dann stellen Sie die Frage, ob überhaupt Interesse besteht, dies zu wiederholen. Ist dies der Fall, dann konkretisieren Sie direkt wann ein zweites Date stattfinden soll. Überlassen Sie es ruhig Ihrem Gegenüber Vorschläge zum Treffpunkt zu machen. Denn auch bei der letzten Frage des Abends ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, gut zuhören und auf die Bedürfnisse Ihres Dates eingehen.


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Lassen Sie uns teilhaben!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*