Skip to main content

Warum bin ich Single und was kann ich dagegen unternehmen?

Viele Menschen sind alleine, obwohl sie eigentlich lieber mit einem festen Partner oder einer festen Partnerin durchs Leben gehen möchten. Die Gründe dafür können vielfältig sein, meistens spielt das eigene Verhalten eine große Rolle. Unsere moderne Lebensweise trägt ebenfalls sehr zum Singledasein bei. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Gründe und Lösungsansätze aufgeführt, damit sich jeder selbst die Frage beantworten kann: Warum bin ich Single?

Warum bin ich Single?

Warum bin ich Single? Foto: © Antonioguillem – Fotolia.com

1. Zu hohe Ansprüche bei der Partnersuche

Zu genaue Vorstellungen bei der Figur, dem Aussehen oder den Charaktereigenschaften des zukünftigen Partners schränken die Erfolgschancen stark ein. Eine überzogene Erwartungshaltung wird vor allem durch Medien und Werbung geprägt. Die dort gezeigten Models und Schauspieler vermitteln ein vollkommen falsches Bild von männlicher und weiblicher Schönheit.

Wenn Sie sehr anspruchsvoll bei der Partnersuche sind, sollten Sie Ihren Blickwinkel verändern und auch durchschnittlich attraktiven Singles eine Chance geben. Lassen Sie sich nicht von Äußerlichkeiten beeindrucken, sondern versuchen Sie, normale Menschen im Alltag kennenzulernen. Diese Vorgehensweise hat einen weiteren Vorteil: Wer sich auf völlig anders tickende Partner einlässt, verringert die Wahrscheinlichkeit, immer wieder auf denselben Typ Mann oder Frau „hereinzufallen“ und dadurch neue Enttäuschungen hinnehmen zu müssen.

2. Keine gemeinsamen Perspektiven

Idealerweise haben Paare ähnliche Interessen, Ansichten und Wertvorstellungen. Wenn kaum Gemeinsamkeiten vorhanden sind, gestaltet sich das Zusammenleben schwierig. Leider beachten viele Singles diesen grundsätzlichen Punkt gar nicht und verlieben sich in Personen, die für sie vollkommen ungeeignet sind. Wenn die erste Phase der Verliebtheit vorüber ist, kommt es häufig zur Trennung. Dann fragen sich viele: Warum bin ich Single und das schon wieder nach so kurzer Zeit?

Natürlich wirken selbstbewusste und unabhängige Frauen auf viele Männer attraktiv. Bevor man die Gefühlsbremse loslässt, sollte sich jeder fragen: Passen unsere Zukunftspläne wirklich zusammen? Was möchte ich in den nächsten fünf oder zehn Jahren erreicht haben? Wenn gemeinsame Perspektiven fehlen, geht man besser keine Beziehung ein. Sehen Sie sich nach einem Partner um, dessen Interessen und Lebensplanung mit Ihren eigenen Vorstellungen übereinstimmen.

3. Nur Gelegenheit macht Liebe

Wer nicht mit anderen Singles in Kontakt kommt, bleibt zwangsläufig alleine. Wenn Sie in Ihrer Freizeit zu Hause vor dem PC oder dem Fernseher hocken und darauf hoffen, dass irgendwann Ihr Traumpartner an der Tür klingelt, warten Sie vergeblich. Gestalten Sie den Alltag möglichst so, dass Sie immer wieder andere Menschen treffen. Die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio oder einem Sportklub, das Ausgehen am Wochenende, Städtereisen oder Ausflüge in die nähere Umgebung eignen sich ausgezeichnet, um neue Leute kennenzulernen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie dabei Ihre sozialen und kommunikativen Fähigkeiten trainieren.

4. Fehlende Attraktivität

Der erste Eindruck entsteht immer aufgrund der optischen Wahrnehmung. Geschmackvolle Kleidung und ein gepflegtes Äußeres wirken auf andere Menschen attraktiv. Wer hingegen in der Freizeit mit Jogginghose und einem verwaschenen T-Shirt herumläuft, gibt kein vorteilhaftes Bild ab. Da braucht man sich wirklich nicht zu fragen: Warum bin ich Single?

Am besten bittet man männliche und weibliche Freunde um ein ehrliches Feedback bezüglich der äußerlichen Erscheinung. Mit einer schicken Frisur und dem richtigen Styling lassen sich die Chancen auf ein Gespräch oder ein Date mit einem potenziellen Partner deutlich erhöhen.

5. Schüchternheit und unzureichende Kommunikationsfähigkeiten

Viele Menschen trauen sich einfach nicht, unbekannte Personen anzusprechen. Die meisten Männer lassen eine schöne Frau wortlos weitergehen, selbst wenn die beiden Blickkontakt hatten. Häufig steckt die Angst vor einer Ablehnung hinter diesem Verhalten. Wenn es Ihnen auch so geht, sollten Sie sich einmal die Frage stellen: Was habe ich denn zu verlieren? Die meisten Menschen schätzen ein selbstbewusstes Auftreten und werden keine patzige Antwort geben. Im schlimmsten Fall bekommt man einen Korb und dazu ein Lächeln.

Nicht selten hapert es auch mit den Kommunikationsfähigkeiten. Beim ersten Date sitzt dann der eine schweigsam auf seinem Stuhl, während der oder die andere ohne Unterbrechung redet. Lernen Sie, Gespräche richtig zu führen und sich gegenseitig die Bälle zuzuspielen. Bei einer interessanten und anregenden Unterhaltung kann schnell der Funke überspringen.

6. Ehemalige Beziehungen sind emotional noch nicht abgeschlossen

Auch nach der Trennung hängen viele Menschen noch sehr lange an ihren Ex-Partnern. Früher hat man diese emotionale Abhängigkeit als „gebrochenes Herz“ bezeichnet. Singles, die ihre ehemalige Beziehungen innerlich noch nicht abgeschlossen haben, vergleichen potenzielle Kandidaten immer wieder mit der verflossenen Liebe. Für den oder die Neue ist es fast unmöglich, die hohen Erwartungen zu erfüllen. In diesem Fall erübrigt sich die Frage: Warum bin ich Single?

Der wichtigste Ratschlag lautet: Arbeiten Sie Ihre Ex-Beziehungen emotional auf. Lassen Sie den ehemaligen Partner los, verzeihen Sie alle Kränkungen und machen Ihr Herz frei für eine neue Liebe.

7. Pessimistische Einstellungen bewirken eine negative Ausstrahlung

Wer fest davon überzeugt ist, dass die Partnersuche nichts bringt, wird auch keinen Erfolg haben. Im Sinne einer selbsterfüllenden Prophezeiung fühlt man sich in seiner pessimistischen Einstellung bestätigt. Ob privates Lebensglück oder berufliche Karriere: Der erste Schritt ist eine positive Vision der eigenen Zukunft. Wenn Sie sich immer wieder vorstellen, dass Sie den nächsten Sommer mit einem festen Partner verbringen werden, machen Sie bereits den ersten Schritt in die richtige Richtung.

Eine pessimistische Lebenseinstellung sorgt für eine negative Ausstrahlung, die von anderen Personen wahrgenommen werden kann. Umgekehrt führt eine optimistische Sicht der Dinge dazu, dass man positive Signale an andere Menschen aussendet. Ein freundliches, offenes Gesicht wirkt einladender als eine grimmige Mimik mit heruntergezogenen Mundwinkeln. Lächeln Sie öfter andere Leute an und Sie werden feststellen, dass viele zurücklächeln.

8. Die Angst davor, verletzt zu werden

Wer in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen in Beziehungen gemacht hat, fürchtet sich häufig unbewusst davor, in der neuen Partnerschaft enttäuscht oder verletzt zu werden. Das kann dazu führen, dass das Unterbewusstsein bei möglichen Partnern immer wieder Stoppsignale sendet. Die Alarmglocken läuten vor allem dann, wenn sich der neue Schwarm in manchen Situationen wie der Ex-Partner verhält.

Erfahrungen aus vergangenen Beziehungen prägen jeden Menschen. Die dabei erlittenen Verletzungen können so groß sein, dass man zum Beziehungskrüppel wird. Deshalb ist es eine gute Idee, ehemalige Partnerschaften zu reflektieren. Wenn man immer wieder an dieselben Typen gerät und enttäuscht wird, sollte man seine eigenen Erwartungen an eine feste Beziehung überdenken.

Fazit: Warum bin ich Single?


Verzweifeln Sie nicht, wenn die Partnersuche noch keinen gewünschten Erfolg gebracht hat. Wer die Gründe für das bisherige Scheitern erkennt, kann etwas an seiner Einstellung oder seinem Verhalten ändern. Mit ein wenig Geduld klappt es dann auch mit dem oder der Richtigen. Eine gute Möglichkeit, um Singles kennenzulernen, stellen Partnervermittlungen oder Singlebörsen im Internet dar. Bei einigen Portalen wird mithilfe psychologischer Testverfahren die sogenannte Partnerpersönlichkeit ermittelt. Der große Vorteil besteht darin, dass man dadurch auf andere Singles aufmerksam wird, die von ihren Charaktereigenschaften und Wertvorstellungen optimal zur eigenen Person passen.


Kommentare

Singlemama 22. Januar 2018 um 20:22

Ein sehr interessanter und hilfreicher Artikel. Vielen Dank dafür.

Antworten

Volker 12. Februar 2018 um 15:47

Guter Artikel. Insbesondere der Hinweis, dass man die alte Beziehung voll und ganz mit sich abschließen sollte, ist auch aus meiner Erfahrung wichtig. Ansonsten wird das mit der neuen Beziehung nichts.

Antworten

Nadja 15. Februar 2018 um 0:57

Warum bin ich Single? Ja, diese Frage stelle ich mir auch sehr oft. Ich glaube ich bin einfach zu wählerisch. Dieser Artikel macht mich nachdenklich. Muss wohl langsam umdenken, sonst wird das nichts mehr mit der Familienplanung :-(

Antworten

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Lassen Sie uns teilhaben!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*