Skip to main content

Sicherheits-Tipps für Nutzer von Online-Dating


10 Sicherheits-Tipps für das Online-Dating

Im Jahre 2018 strahlte die ARD am Pfingstmontag einen „Tatort“ aus, bei dem es um das Thema Liebe beim Online-Dating ging. Eine junge Frau wird ermordet, nachdem ein Cyberkrimineller ihr Mitgliederprofil gehackt und anschließend mehrere Männer um ihr Erspartes gebracht hat. Obwohl diese Geschichte fiktiv ist, sind die Gefahren beim Online-Dating real. Identitätsdiebstahl, Love Scamming, Erpressung, körperliche Bedrohung oder Stalking gehören zu den Schattenseiten der Partnersuche im Internet. Die folgenden 10 Sicherheits-Tipps für das Online-Dating können dabei helfen, das Risiko zu verringern.

Sicherheit beim Online-Dating

Welche Sicherheitstipps sind beim Online-Dating zu beachten? Vektorgrafik: © Kontaktbörsen.de

1. Vorsicht mit den persönlichen Angaben

Beim Online-Dating möchte jeder möglichst interessant wirken. Entsprechend offen präsentieren die Mitglieder häufig ihr berufliches und privates Umfeld. Im Eifer des Gefechts besteht die Gefahr, zu viele persönliche Informationen an Fremde weiterzugeben. Der genaue Wohnort, die Handynummer, die geschäftliche oder private E-Mail-Adresse und der Arbeitsplatz sollten zu Anfang immer geheim bleiben. Oft reichen bereits wenige Daten aus, um eine Person im Internet zuordnen zu können. Geben Sie Ihren vollständigen Namen frühestens nach dem ersten Date an.

Bei den meisten Kontaktbörsen kann man sich mit einem anonymen Nicknamen anmelden und über das interne Nachrichtensystem chatten. Wenn Sie mit ausgewählten Singles zu einem späteren Zeitpunkt direkt kommunizieren wollen, sollten Sie sich ein Prepaidhandy und eine separate E-Mail-Adresse bei einem kostenlosen Anbieter wie Web.de oder GMX zulegen. Aber Vorsicht: Bei der Registrierung unter Ihrem echten Namen kann es passieren, dass dieser im Briefkopf der E-Mail erscheint. Um das zu verhindern, müssen Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres E-Mail-Accounts ändern.

2. Verwenden Sie auf dem Profil der Webseite keine Facebook- oder Instagram-Fotos

Auf den ersten Blick erscheint es harmlos, das Profilbild von Facebook oder Instagram in die Fotogalerie der Kontaktbörse hochzuladen. Mithilfe der umgekehrten Bildersuche von Google lässt sich jedoch ganz einfach eine Verbindung zu einem Konto in den sozialen Netzwerken herstellen. Gleichzeitig erhalten Unbefugte alle hinterlegten Informationen. Am besten verwenden Sie für die Galerie nur solche Fotos, die nicht auf einer anderen Webseite zu finden sind. Bei Tinder und sonstigen Dating-Apps sollten Sie das Profil nicht mit Instagram verknüpfen.

3. Verraten Sie keine privaten Dinge über sich auf dem Mitgliederprofil

Stellen Sie im Mitgliederbereich der Kontaktbörse Ihre Vorlieben und Freizeitaktivitäten nicht zu detailliert dar. Es spricht nichts dagegen, von den regelmäßigen Saunatagen zu schwärmen oder seine Vorliebe für die brasilianische Küche kundzutun. Auf keinen Fall sollten Sie jedoch den Namen Ihres Lieblingsrestaurants auf dem Profil erwähnen oder darauf hinweisen, dass Sie beispielsweise jeden Samstag in der Claudius Therme in Köln verbringen. Wer dermaßen sorglos mit persönlichen Informationen umgeht, kann sein blaues Wunder erleben.

4. Lassen Sie ein gesundes Misstrauen walten

Niemand würde im echten Leben einem wildfremden Menschen blind vertrauen. Beim Online-Dating entsteht bereits nach wenigen Nachrichten oder Chats der Eindruck, den anderen oder die andere gut zu kennen. Unbemerkt stellt sich eine Intimität und Vertrautheit ein, die darüber hinwegtäuscht, dass es sich bei dem Internetflirt um einen Fremden handelt. Welche Informationen verrät das Gegenüber? Sind es nichtssagende Standardantworten oder ergibt das Ganze ein stimmiges Bild? Wenn Sie das Gefühl haben, der Online-Schwarm horcht Sie aus, sollten Sie vorsichtig sein. Bei widersprüchlichen Aussagen haken Sie direkt nach. Scheuen Sie sich nicht, im Zweifelsfall den Kontakt einfach abzubrechen.

5. Vorsichtsmaßnahmen beim ersten Treffen

Verabreden Sie sich beim ersten Date an einem öffentlichen Ort. Fahren Sie mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin und lassen Sie sich nicht von Ihrer Internetbekanntschaft zu Hause abholen. Für ein unkompliziertes Kennenlernen bietet sich ein Café oder ein Restaurant an. Die Bootsfahrt auf einem idyllischen See oder ein Spaziergang im Park hingegen ist keine gute Idee. Tragen Sie eine für den Anlass passende Kleidung. Wer als Frau eine feste Partnerschaft sucht, sollte für das erste Date nicht unbedingt ein sexy Outfit auswählen.

Stichwort K.-o.-Tropfen:
Lassen Sie während des Treffens Ihr Getränk und das Essen niemals aus den Augen. Wenn Sie unbedingt auf die Toilette müssen, rühren Sie anschließend nichts mehr an. Bestellen Sie sich am besten unter einem Vorwand etwas Neues.

6. Informieren Sie eine Vertrauensperson über die Einzelheiten des geplanten Treffens

Begeben Sie sich niemals ohne Absicherung zum ersten Date. Teilen Sie einem Freund oder einer Freundin den genauen Ort, die Uhrzeit und die geplante Dauer des Treffens mit. Stecken Sie ein vollständig geladenes Handy in die Tasche, um Ihre Vertrauensperson notfalls telefonisch erreichen zu können. Vereinbaren Sie, dass der andere während des Dates mindestens einen Kontrollanruf macht.

7. Vorsicht mit dem Alkohol

Unter Alkoholeinfluss ist es wesentlich schwieriger, Situationen einzuschätzen und die richtige Entscheidung zu treffen. Verzichten Sie deshalb beim ersten Date am besten ganz auf alkoholische Getränke. Wenn Sie etwas trinken möchten, um locker und entspannt zu sein, sollten Sie es bei einem Glas Wein oder Bier belassen.

8. Warnsignale erst nehmen

Der wichtigste Sicherheitstipp beim Online-Dating lautet: Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Fühlt sich die Situation aus irgendwelchen Gründen unangenehm an, sollten Sie das Date beenden. Besonders eindeutig ist es, wenn sich der andere aufdringlich oder anzüglich verhält. Es besteht für niemanden eine Verpflichtung, das Treffen aus Höflichkeit fortzusetzen. Offensichtlich handelt es sich bei dem Gegenüber um den Falschen, ansonsten hätte sich Ihr Bauchgefühl nicht gemeldet.

9. Lassen Sie sich nach dem ersten Date nicht nach Hause begleiten

Wenn das Treffen harmonisch verlief und Sie sich zu Ihrem Gegenüber hingezogen fühlen, sollten Sie trotzdem nicht alle Vorsichtsmaßnahmen vergessen. Nächtliche Spaziergänge können sehr romantisch sein und verleiten Menschen oft dazu, sich von dem neuen Schwarm nach Hause begleiten zu lassen. Lehnen Sie ein derartiges Angebot höflich ab. Einem Fremden nach dem ersten Date die Adresse zu verraten, ist keine gute Idee. Stellt sich hinterher heraus, dass der Online-Flirt doch nicht für Sie als fester Partner infrage kommt, könnten Sie ein Opfer von Stalking werden.

10. Wie kommt man aus einer unangenehmen Situation ohne Stress heraus?

Um das erste Date ohne große Diskussionen abbrechen zu können, sollten Sie Vorkehrungen treffen. Nicht jeder traut sich, einfach aufzustehen und mit den Worten „hiermit beende ich unser Treffen und wünsche Dir noch einen schönen Abend“ das Lokal zu verlassen. Überlegen Sie deshalb vorher, mit welcher Ausrede Sie sich am besten aus der Affäre ziehen. Bei einem penetranten Gegenüber ist es eine gute Idee, einen vorher eingeweihten Freund anzurufen. Nach kurzem Small Talk kann man unauffällig einen vereinbarten Satz wie „Du holst mich doch morgen von der Arbeit ab“ fallen lassen. Der andere weiß dann, dass er sofort kommen muss, um Sie aus einer schwierigen Lage zu „retten“.