Nach Seitensprung zum Traualtar - Kontaktboersen.de

Der Seitensprung zum Traualtar – wenn aus einer Affäre Liebe wird

0

Verliebt man sich in seine Affäre, ist die Verzweiflung groß?
Es geht auch anders, wie eine aktuelle Umfrage zeigt

Eine Affäre im gegenseitigen Einverständnis, ein reines erotisches Abenteuer ohne feste Bindung und Verantwortung – kann das auf Dauer gut gehen? Die Realität zeigt: 61 Prozent der deutschen „Seitenspringer“ haben sich mindestens schon einmal in den anderen verliebt. Doch das ungewollte Kribbeln im Bauch kann mitunter auch ein romantisches Happy End haben: Jeder fünfte der Verliebten ist inzwischen mit dem ehemals ungebundenen Abenteuer verheiratet.

Das ist das Ergebnis einer groß angelegten Umfrage von FirstAffair.de, dem größten Portal für Seitensprünge im deutschsprachigen Raum. 8.400 Mitglieder wurden hierzu befragt. Dass Seitensprünge keine Seltenheit sind, zeigt den immensen Zuwachs bei FirstAffair.de: 1.000 Neuanmeldungen verbucht das Portal durchschnittlich pro Tag, 1,7 Mitglieder sind insgesamt bereits gemeldet.

Sind die Deutschen besonders sprunghaft?

Die meisten Deutschen beginnen eine Affäre parallel zu ihrer laufenden Beziehung. 80 Prozent der Frauen fehlt in der Partnerschaft ein aufmerksamer und herzlicher Umgang miteinander. Außerdem mangelt es ihnen an körperlicher Zuneigung und emotionalen Gefühle. Von den Männern sagten dies rund 59 Prozent. Gleichzeitig war dieser Mangel für die Befragten letztendlich auch der Grund, die Partnerschaft zugunsten der Affäre zu beenden. Lediglich 17 Prozent der Männer und 10 Prozent der Frauen tun dies, weil sie sich nach spontaner Leidenschaft, aufregendem Herzklopfen und den berühmten Schmetterlingen im Bauch sehnen.

Tatsächlich hat die neue Beziehung mit dem ehemaligen Seitensprung in vielen Fällen Erfolg: 38 Prozent der Männer und 20 Prozent der Frauen sind bereits länger als drei Jahre in einer festen Partnerschaft liiert.

Ist Liebe auf den ersten Blick überhaupt möglich?

Vom ersten Moment an haben sich 23 Prozent in ihren Seitensprung verliebt. Bei 35 Prozent erschien die rosarote Brille beim zweiten oder dritten Date. Doch nur ein Teil der Verliebten geben ihre Liebe dem anderen gegenüber auch offen zu: Bei den Männern sind das 47 Prozent, bei den Frauen 35 Prozent. 26 Prozent tun dies auf indirektem Weg, indem sie den Wunsch äußern, auch die Freizeit mit dem anderen verbringen zu wollen.

Schnelles Abenteuer oder langfristige Stabilität?

Dreiviertel der befragten Männer gaben an, dass ihre Liebe von ihrem Seitensprung tatsächlich erwidert wurde – bei den Frauen sind es etwas mehr als die Hälfte. Jeder dritte Mann und jede zweite Frau bleibt dennoch bei ihrem festen Partner und setzt die Affäre parallel dazu fort. Grund für diese Entscheidung ist für ungefähr die Hälfte der Befragten eine emotional gefestigte Beziehung, die immer noch mit starken Gefühlen verbunden ist. Dass sie Spaß haben an den lustvollen Stunden, dafür aber nicht ihre gewohnte Sicherheit, Stabilität und Verlässlichkeit aufgeben werden – das sagen 23 Prozent der Männer und 29 Prozent der Frauen.

Jedoch bereuen auch viele in Nachhinein ihre Entscheidung, den Partner für ihre Leidenschaft nicht verlassen zu haben. 30 Prozent der Männer und 20 Prozent der Frauen würden diese Entscheidung am liebsten rückgängig machen. Auf der anderen Seite ist sich die Hälfte aller Befragten froh, ihre Beziehung nicht aufgegeben zu haben. Sie seien mit ihrem Partner immer noch glücklich und zufrieden.

Lediglich 10 Prozent der Frauen und 22 Prozent der Männer geben an, die Affäre, in die sie sich verliebt hatten, zu beenden und beim Partner zu bleiben. 26 Prozent der Männer und 14 Prozent der Frauen verlassen den Partner endgültig und starten eine Beziehung mit ihrem ehemaligen Seitensprung.

Und das schönste Happy End: Bei 22 Prozent ist die Liebe aus der einstigen Leidenschaft so stark geworden, dass sie sich ein lebenslanges Versprechen gaben und heirateten. Wenn das mal nicht ein Grund ist, mal einen Seitensprung zu wagen!

❤ Herzlichen Dank fürs Teilen

Diesen Beitrag kommentieren

*