Skip to main content

Fernbeziehung – was sollte man darüber wissen?

Wer sich am Sonntagabend auf einem Flughafen oder einem größeren Bahnhof aufhält, bemerkt zahlreiche Paare, die voneinander Abschied nehmen. Mit Tränen in den Augen heißt es: „Wir sehen uns dann am nächsten Wochenende, mein Schatz.“ Immer mehr Menschen führen in Deutschland eine Fernbeziehung. Laut offizieller Zahlen haben sich rund 13 Prozent aller Deutschen für diese Art des Zusammenseins entschieden, Tendenz steigend. Durchschnittlich liegen rund 650 Kilometer zwischen den Wohnorten der Partner. Mit der Entfernung wächst auch die Sehnsucht, bis man wieder die Nähe des anderen spürt. Obwohl eine Fernbeziehung belastend sein kann und eine echte Herausforderung darstellt, bietet sie auch unvergessliche Momente des Zusammenlebens.

Fernbeziehung

Eine Fernbeziehung zu führen ist nicht immer einfach. Foto: © khaligo – Fotolia.com

Wie entsteht eine Fernbeziehung?

Heutzutage ist im Berufsleben Flexibilität gefragt, sodass ein Umzug in eine andere Stadt oder sogar in ein anderes Land von vielen Mitarbeitern erwartet wird. Aus einer normalen Partnerschaft entwickelt sich dann plötzlich eine Fernbeziehung, bei der man lediglich manche Wochenenden miteinander verbringen kann. Bei der Aufnahme eines Praktikums, eines Auslandsjahrs als Au-pair oder des Studiums in einer anderen Stadt ändert sich ebenfalls der Beziehungsstatus. In allen diesen Situationen ist die Fernbeziehung nicht geplant, sondern entsteht aufgrund einer plötzlichen Veränderung der Lebensumstände.

In anderen Fällen wie der Urlaubsbekanntschaft oder dem Online-Dating gehen die Partner bewusst eine Beziehung auf Distanz ein. Wer sich in den Ferien unsterblich verliebt, kann in der Regel nicht sofort in die Nähe des neuen Partners ziehen. Die Partnerschaft beginnt als Fernbeziehung verbunden mit der Hoffnung, später einmal in einer gemeinsamen Wohnung zu leben. Beim Online-Dating ist sich jeder von Anfang an darüber im Klaren, dass eine Partnerschaft aufgrund der räumlichen Distanz häufig in Form einer Fernbeziehung anfängt. Wer ausschließlich Partner aus seiner näheren Umgebung sucht, kann auch bei einer regionalen Singlebörse seine große Liebe finden.

Wie führt man erfolgreich eine Fernbeziehung?

Damit eine Fernbeziehung funktioniert, sollten beide auch die Regeln einhalten. Wichtig ist, sich trotz der Distanz immer wieder auszutauschen und den anderen an seinem Alltag teilhaben zu lassen. Dadurch wird ein Zugehörigkeitsgefühl zwischen den Partnern aufgebaut, das dazu beiträgt, dass man sich nicht auseinanderlebt. Da die Kommunikation in der Regel über Telefon, E-Mail oder WhatsApp erfolgt, fehlen entscheidende Hinweise, die sich aus der Mimik oder der Körpersprache ablesen lassen. Im Gegensatz zu einem persönlichen Gespräch kann es deshalb leichter zu Missverständnissen oder unbeabsichtigten Kränkungen kommen.

In diesen Fällen ist es besser, die Probleme sofort aus der Welt zu schaffen und sich nicht schmollend zurückzuziehen. Generell sollte man ein Gespräch nicht im Streit beenden oder einfach kommentarlos auflegen. In einer Fernbeziehung gelten andere Regeln: Es gibt kaum etwas Beunruhigenderes, als den Partner nicht erreichen zu können und nicht zu wissen, was er gerade macht. Aufgrund der Entfernung ist es auch nicht möglich, nach ein paar Tagen mit einem Blumenstrauß vor der Haustür zu stehen.

Vertrauen stellt eine der wichtigsten Grundlagen einer Fernbeziehung dar. Beide Partner haben ein getrenntes Privatleben, gehen mit Freunden aus und lernen möglicherweise andere Menschen kennen. Transparenz und Offenheit sorgen dafür, dass trotz der Entfernung eine Vertrauensbasis besteht. In diesem Zusammenhang spielt auch das Thema Eifersucht eine wichtige Rolle. Die Unsicherheit und das Gefühl, auf das Leben des Partners zu wenig Einfluss zu haben, heizen die Eifersucht an. Tatsächlich gibt es überhaupt keinen Grund dafür: Laut Statistik gehen Menschen in einer Fernbeziehung wesentlich seltener fremd als in anderen Partnerschaften.

Regeln für eine erfolgreiche Fernbeziehung

  • Halten sie Regeln ein, die gemeinsam beschlossen wurden
  • Tauschen Sie sich regelmäßig über ihren Alltag aus
  • Konflikte sofort miteinander klären
  • Versuchen Sie für Ihren Partner immer erreichbar zu sein
  • Zeigen Sie Transparenz und Offenheit gegenüber Ihrem Partner

Welche Probleme können bei einer Fernbeziehung auftreten?

In einer Beziehung auf Distanz ist es häufig schwer, Misstöne oder beginnende Probleme sofort zu erkennen. Aufgrund der fehlenden räumlichen Nähe lassen sich die Schwierigkeiten nicht umgehend in einem Gespräch unter vier Augen ausräumen. Wenn die Kommunikation fehlt, entfremden sich die Partner mit der Zeit. Bei Fernbeziehungen besteht zusätzlich die große Gefahr, jedem Streit aus dem Weg zu gehen und bestimmte Dinge lieber nicht anzusprechen. Streit gehört zu einer gesunden Beziehung dazu. Wer Konflikte vermeidet, um am Wochenende das Zusammensein nicht zu belasten, riskiert eine plötzliche Eskalation oder die unerwartete Trennung.

Ein häufiges Problem in einer Fernbeziehung stellt die Einsamkeit dar. Obwohl man in einer Beziehung ist, verbringt man doch die meiste Zeit alleine. Vor dem Einschlafen mit dem Partner zu kuscheln und morgens gemeinsam aufzuwachen, bleibt den Wochenenden oder einem gemeinsamen Urlaub vorbehalten. Der finanzielle Aspekt sollte in einer Fernbeziehung ebenfalls nicht unterschätzt werden. Im Gegensatz zu einer normalen Beziehung nehmen die Beteiligten nicht nur eine lange Anreise in Kauf. Je nach Entfernung sind die Kosten zum Teil beträchtlich und bewegen sich zwischen einigen Hundert und mehreren Tausend Euro pro Jahr.

Die häufigen Telefonate gehen ins Geld und erweisen sich nicht selten zu einem Problem für die Beziehung. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle anfallenden Kosten entsprechend der finanziellen Möglichkeiten gerecht aufzuteilen. Wenn einer der Partner einen Kinderwunsch hegt, kann auch das die Beziehung belasten. Welchen Sinn hat es, eine Familie zu gründen, obwohl man räumlich getrennt voneinander lebt?

Beziehungsprobleme: Wie lassen sich Fernbeziehungen retten?

Mit der Zeit treten in vielen Fernbeziehungen Probleme auf. In der Regel sind die Partner unglücklich über die fehlende Nähe und Intimität der Beziehung. Wenn die Einsamkeit eine entscheidende Rolle spielt, ist es sehr schwer, kurzfristig Abhilfe zu schaffen. Neben den regelmäßigen persönlichen Treffen sollten die Partner deshalb Zukunftsperspektiven und gemeinsame Ziele entwickeln. Dadurch werden Vertrauen und Verbundenheit gestärkt. Gespräche über Sehnsüchte, Träume und Hoffnungen verdeutlichen darüber hinaus dem anderen, welche verborgenen Wünsche man hat.

Wie lange soll die Fernbeziehung aufrechterhalten werden und wann kommt man sich endlich dauerhaft näher? Wer zieht um? Alle diese Dinge müssen beide Partner unbedingt frühzeitig klären und einen Zeitrahmen für die nächsten Schritte in der Beziehung setzen. Wenn nicht nur die große Entfernung für die Beziehungsprobleme verantwortlich ist, kann die Hilfe eines Psychotherapeuten sinnvoll sein. Bei der Paartherapie werden Gründe für die Schwierigkeiten in der Partnerschaft analysiert und Lösungsansätze aufgezeigt.

Fernbeziehung: Probleme erkennen und gegenwirken

  • Planen Sie gemeinsame Zukunftspläne
  • Sprechen Sie über Gefühle und Sehnsüchte
  • Klären Sie frühzeitig wie lange Ihre Fernbeziehung noch aufrechterhalten bleiben soll
  • Holen sie sich gegebenenfalls Hilfe bei einem Paartherapeuten

Wann ist es besser, die Fernbeziehung zu beenden?

Auf Dauer funktionieren Fernbeziehungen in der Regel nicht, sodass es manchmal besser ist, einen Schlussstrich zu ziehen. Wenn niemand seine gewohnte Umgebung verlassen möchte und keine Möglichkeit für ein echtes Zusammenleben besteht, macht die Beziehung keinen Sinn mehr. Tragisch ist es vor allem dann, wenn einer der Partner sehr unter der Situation leidet. Einen kurzen Liebeskummer kann man leichter ertragen als eine Fernbeziehung, die sich ohne Zukunftsperspektive immer länger hinzieht.

In einer Endlosschleife aus Sehnsucht, Einsamkeit und Unsicherheit wird keiner der Partner glücklich. Sind tiefere Gefühle nicht mehr vorhanden, ist es eine Frage der Fairness, mit dem anderen darüber zu reden. Die Fernbeziehung lässt sich in einem klärenden Gespräch auf niveauvolle Weise beenden, sodass sich niemand betrogen oder verraten fühlt. Auf diese Weise haben beide die Chance auf einen Neuanfang für ihr eigenes Leben.

Sind Fernbeziehungen möglich? – ein Videobeitrag von Ella


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Lassen Sie uns teilhaben!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*