Neue ElitePartner-Studie enthüllt: Vorspiel ist Männersache

0

Was erwarten die Deutschen von gutem Sex?

Wenn im Frühling die Temperaturen steigen und die Tage länger werden, wird bei Menschen die Liebeslust angeregt. Durch das Sonnenlicht verändert sich unser Hormonhaushalt und bringt die Gefühle in Wallung. Doch wonach sehnen sich Singles und Paare in Deutschland beim Liebesspiel? Die führende Partnervermittlung ElitePartner ist dieser Frage nachgegangen und hat in einer online durchgeführten Studie die Antworten von 3.652 Personen ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen Überraschendes: Singles stehen vor allem auf Kuscheln nach dem Sex und Männer törnt ein langes Vorspiel an.

Paare suchen nach Abwechslung, Singles möchten Streicheleinheiten nach dem Sex

Menschen wünschen sich oft genau die Dinge, die sie nicht haben. Diese alte Weisheit bestätigt sich auch im Bett: Für 59 Prozent aller Singles sowie 63 Prozent der Liierten gehört die Abwechslung zu einem prickelnden Liebesspiel dazu. Fast zwei Drittel der Singles geben an, dass es nach dem Sex eine wichtige Rolle spielt, zusammenzuliegen und zu kuscheln. Nur 60 Prozent der Liierten wünschen sich Hautkontakt nach dem Liebesspiel. Das Ergebnis überrascht nicht: Menschen, die häufiger wechselnde Partner haben, suchen eher die körperliche Nähe und die Geborgenheit. Wer in einer festen Beziehung ist, sehnt sich vor allem nach Abwechslung.

Je länger desto besser: Deutsche Männer lieben das Vorspiel

Männer gelten beim Sex als Vorspielmuffel, die möglichst schnell zur Sache kommen wollen. Die romantischen Frauen hingegen sehnen sich angeblich nach einem langen, zärtlichen Vorspiel, um richtig in Fahrt zu kommen.

Die neue ElitePartner-Studie räumt mit diesen Vorurteilen gründlich auf. Nur rund ein Viertel der deutschen Frauen hält ein ausgedehntes Vorspiel überhaupt für wichtig. Im Umkehrschluss legen 75 Prozent keinen großen Wert darauf. Im Gegensatz dazu steht bei 31 Prozent der Männer das lange Vorspiel auf dem Wunschzettel. Dieser deutliche Unterschied zwischen dem männlichen und dem weiblichen Geschlecht hängt nicht davon ab, ob Singles oder Liierte befragt werden. Die Studie zeigt darüber hinaus, dass die Lust auf ein ausgiebiges Vorspiel bei verheirateten Männern mit Kindern am größten ist.

Deutsche wollen mit dem Partner über ihre Wünsche reden

Die Deutschen sind dafür bekannt, dass sie alles ausdiskutieren wollen. Wenig überraschend enthüllt die ElitePartner-Studie, dass für viele das Gespräch im Bett ein wichtiges Bedürfnis darstellt. Zwei Drittel aller Männer und Frauen teilen ihre Fantasien und Wünsche dem Partner mit. Noch wichtiger für die meisten ist die Nähe und die Vertrautheit beim Sex. Für 82 Prozent der Studienteilnehmer gehören diese Dinge untrennbar zusammen.

Abwechslung beim Sex: Vorsicht Frustpotenzial für Verheiratete

Um der Eintönigkeit beim Liebesspiel vorzubeugen, möchten 61 Prozent der Befragten gemeinsam etwas Neues ausprobieren. Wechselnde Stellungen und unterschiedliche Orte sorgen bei vielen für den nötigen Kick. Dirty Talk, Dominanz oder heiße Dessous spielen jedoch kaum eine Rolle. Männer zeigen sich in puncto Liebesspiel wesentlich anspruchsvoller als Frauen. Bei der ElitePartner-Studie erreichen sie bei allen Fragen höhere Werte außer bei dem Bedürfnis nach Vertrautheit.

Die Meinungen und Vorstellungen von Männern und Frauen gehen beim Sex deutlich auseinander, sobald sie in einer festen Beziehung leben. Während die unterschiedlichen Wünsche nach Abwechslung und Abenteuer bei Singles kaum ins Gewicht fallen, ist der Unterschied bei Vergebenen sehr deutlich. Die Studie offenbart, dass darin ein hohes Frustpotenzial für Menschen in festen Partnerschaften liegt. Bei Fragen nach abwechslungsreichen Orten und verschiedenen Stellungen unterscheiden sich die Bedürfnisse von verheirateten Paaren sogar um 20 Prozent.

Mehr Gelassenheit beim Thema Sex

Die Single- und Paarberaterin Lisa Fischbach rät, das Konfliktthema Abwechslung beim Sex gelassener anzugehen. Nach Empfehlung der Diplom-Psychologin ist der Moment nach dem Liebesspiel für Paare die beste Gelegenheit, über intime Bedürfnisse zu sprechen und dadurch neue sexuelle Lust aufeinander zu wecken. Fischbach erklärt weiter: „Dass Frauen es im Bett gerne mal schneller und rauer wünschen und Männer das längere Vorspiel genießen, sorgt nur so lange für überraschtes Staunen, bis sich Paare wirklich über Ihre Bedürfnisse austauschen. Die Ergebnisse zeigen, dass Paare das grundsätzlich wissen, doch oft fällt es ihnen schwer, diese Offenheit auch in der Realität zu leben. Viel sexuelles Potenzial bleibt deswegen unentdeckt und könnte doch für so viel mehr Abwechslung sorgen.“

Was gehört für Sie persönlich zu gutem Sex dazu?GesamtFrauenMänner
Viel Vertrautheit und Nähe82,1%85,3%79,2%
Wünsche und Phantasien austauschen64,6%60,4%68,4%
Gemeinsam Neues ausprobieren61,2%56,6%65,4%
Anschließend kuscheln, beieinander liegen61,0%62,7%59,4%
Verschiedene Stellungen46,7%39,2%53,6%
Abwechselnde Orte, nicht immer nur im Bett43,9%37,0%53,6%
Romantische Umgebung30,8%31,8%29,8%
Langes Vorspiel26,9%22,9%30,5%
Heiße Dessous22,1%16,6%27,1%
Dirty Talk12,6%10,4%14,7%
Wenn einer dominiert wird9,9%10,1%9,8%
Fesselspiele9,6%7,6%11,5%
Rollenspiele7,6%5,2%9,8%

Befragt wurden 3.652 erwachsene deutsche Internetnutzer.

❤ Herzlichen Dank fürs Teilen

Diesen Beitrag kommentieren

*